Wir fordern: Der Bremer Aktionsplan gegen Homo-, Trans*- und Interphobie von 2015 muss tatkräftig umgesetzt werden.

2014 hat die Bremische Bürgerschaft (Landtag) die Ausarbeitung des Bremer Landesaktionsplan gegen Homo-, Trans- und Interphobie für das Land Bremen beschlossen. Der Aktionsplan wurde 2015 veröffentlicht. In 2018 wurde ein Bericht zur Umsetzung veröffentlicht.

Wir fordern, dass mehr Mittel und Personalressourcen zur Verfügung gestellt werden, denn offensichtlich werden die Maßnahmen nicht so schnell umgesetzt, wie es notwendig wäre.

Die Maßnahmen wurden außerdem vor sechs Jahren definiert. Wir fordern, dass mit Einbindung der queeren Community weitere Inhalte & Maßnahmen ausgearbeitet werden.

Referent:in für LSBTIQ*-Angelegenheiten

Seit 2017 fordern wir, dass auch eine verantwortlichen Person (Referent*in) für LSBTIQ*-Angelegenheiten im Ressort Soziales eingestellt wird. Diese Stelle wurde erst nach über drei Jahren zu Anfang 2021 besetzt.

Quellen & Weiterlesen

Keine Infos verpassen!
Abonniere unseren Newsletter:
Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.