Jahresempfang des Völklinger Kreis Bremen


Erste Spende für neues Projekt „Städtepartnerschaft Danzig“

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Regionalgruppe Bremen des Völklinger Kreises waren Vertreter des CSD Bremen zum Jahresempfang in der Hafenbrise in Bremen eingeladen.

In diesem Rahmen sollte unser - bis dato geheim gehaltenes - Projekt „Partnerschaft Bremen-Danzig“ öffentlich gemacht werden. In dem Projekt geht es darum, den CSD-Verein (Tolerado) in Bremens Partnerstadt Danzig zu unterstützen.

Geplant ist dazu neben rechtlicher Unterstützung auch ein Austausch zum gegenseitigen Besuch der CSDs. Das bedeutet: wir besuchen den Danziger CSD und die Danziger besuchen unseren CSD in Bremen. Wieso es uns so wichtig ist, die queeren Menschen in Polen zu unterstützen und ihnen den Rücken zu stärken, lest ihr in unserem vorherigen Artikel über die Zusammenarbeit.

Der Rahmen war perfekt, denn der Völklinger Kreis (Bundesverband schwuler Führungskräfte) unterstützt dieses Projekt mit einer großzügigen Spende, die wir an diesem Abend in Form eines Schecks überreicht bekamen.

Schon als wir bei der schönen Location (im Schuppen Eins bei den wirklich schicken Oldtimern) ankamen, wurden wir von den Mitgliedern des Völklinger Kreises herzlichst empfangen. Dazu sollte gesagt werden, dass der Völklinger Kreis dem CSD Bremen seit der ersten Stunde bei vielen Fragen rund um Organisation und Politik beratend zur Seite steht und eine sehr unkomplizierte und angenehme Zusammenarbeit besteht.

Wir wurden kurz in den Ablauf des Abends eingewiesen und konnten ersten Kontakt zu Vertretern aus Politik und Wirtschaft bei einem Glas Sekt aufnehmen.

Michael Völsen, Anne Papen, Robert M. Dadanski, Swenja Lorenz & Adrian Jonas (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang 2018 des VK Bremen
Michael Völsen, Anne Papen, Robert M. Dadanski, Swenja Lorenz & Adrian Jonas (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang 2018 des VK Bremen

Unter dem Motto „100% gleich – auch im Job“ sprachen Gastredner über die (nicht nur sexuelle) Vielfalt in Unternehmen. Es gab Anregungen für Führungskräfte anderer Firmen, schöne Anekdoten und einen Appell an jeden Anwesenden, die Vielfalt zu leben.

Im Anschluss bat der Moderator Adrian Jonas – der uns galant durch den Abend führte – Robert nach vorne: „Wenn Menschen fair und engagiert zusammenarbeiten und nicht auf ihre Positionen beharren, sondern auf ihre Ziele schauen, dann - und auch wirklich nur dann - können ehrliche und gute Dinge passieren.“ Robert erzählte in seiner Rede von der bisherigen Zusammenarbeit der beiden CSD-Vereine und den Beweggründen und der Motivation, die hinter dieser Zusammenarbeit stehen. In seiner Rede wurde auch deutlich, warum der Völklinger Kreis uns bei dem Projekt (nicht nur finanziell) unterstützt.

Robert M. Dadanski bei der Vorstellung der Städtepartnerschaft
Robert M. Dadanski bei der
Vorstellung der Städtepartnerschaft

Anschließend wurden wir nach vorne gebeten, um den Scheck in Empfang zu nehmen. Sebastian Straub (Bundesvorstand des VK – Vorstand für internationale Zusammenarbeit) sagte: „Wir sind uns sicher, dass ihr etwas bewegen könnt. Dass die Leute mit weniger Vorurteilen und Aggression auf Homosexualität reagieren.“

Reiner Neumann, Swenja Lorenz, Robert M. Dadanski, Sofia Leonidakis, Michael Völsen (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang des VK Bremen
Reiner Neumann, Swenja Lorenz, Robert M. Dadanski, Sofia Leonidakis, Michael Völsen (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang des VK Bremen

Danach kamen wir mit den Anwesenden in sehr interessante Gespräche. Bei kleinen Snacks und Getränken haben wir wertvolle Tipps für unsere Zusammenarbeit mit Tolerado erhalten und bisherige Erfahrungen und Informationen zu queerem Leben und dem CSD in Polen ausgetauscht. Von allen Seiten bekamen wir für unser noch junges Projekt Zustimmung und Unterstützung zugesagt.

Insgesamt war es für uns ein sehr gelungener Abend mit viel Input, den wir erst einmal in unseren nächsten Treffen verarbeiten müssen.

Swenja Lorenz, Adrian Jonas, Anne Papen (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang des VK Bremen
Swenja Lorenz, Adrian Jonas, Anne Papen (v. l. n. r.) auf dem Jahresempfang des VK Bremen

Unser herzlichstes Dankeschön geht an den Völklinger Kreis für die Spende, die angenehme Zusammenarbeit und die Möglichkeit, an diesem Abend von unserem neuen Projekt zu berichten.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Anne Papen

Geschrieben von: Anne Papen

Lange habe ich mich gefragt, welchen Sinn mein Dasein hier auf dieser Erde hat. Und diese Frage macht nicht glücklich. Aber sie hat mich verändert. Als Mitwirkende im Team des CSDs Bremen, kann ich mir selber Aufgaben auferlegen, in denen ich meine Stärke sehe, und uns als Team mit Blick auf die gemeinsamen Ziele weiterbringen. Es macht mich stolz zu sehen, dass wir etwas bewegen können.



Kommentar schreiben: