PM #16: Werder Bremen-Präsident live im facebook-Interview // Am Mittwoch, 22. August 2018, um ca. 18:15 Uhr beim CSD Bremen e. V.


Werder Bremen-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald ist am Mittwoch, dem 22. August 2018, um 18:15 Uhr live auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/CSDBremen/ mit dem CSD-Bremen-Vorstand Robert Dadanski im Gespräch. Der Präsident des Fußballbundesligisten hat die Schirmherrschaft über den diesjährigen Christopher Street Day an der Weser übernommen.

Im Gespräch steht er Rede und Antwort: Was kann der Sport für ein offenes und tolerantes Klima in der Gesellschaft tun? Was tut Werder Bremen? Warum ist Homosexualität im Profifußball eigentlich immer noch so ein Tabu-Thema? Was ist in der neuen Bundesligasaison von Werder sportlich zu erwarten? Das sind nur einige von vielen möglichen Themen.

Die Bremer CSD-Demonstration findet am Samstag, dem 25. August 2018, parallel zum Saisonauftakt des Bundesligisten gegen Hannover 96, statt. Die Überschneidung ist purer Zufall, für Werder aber auch ein Anlass, am CSD-Tag vor dem Weser Stadtion und im Weser Stadion Flagge zu zeigen. Und zwar Regenbogenflagge. Diese werden als Eckfahnen am Spielfeld und außerdem vor dem Stadion zu sehen sein.

Die bunte CSD-Demonstration startet um 14:30 Uhr in der Straße Am Wall, biegt dann an der Stadtbibliothek ab über die Domsheide zum Marktplatz. Über Obernstraße und Faulenstraße geht es vorbei an Radio Bremen und der Volkshochschule zurück über den Wall zur Stadtbibliothek. Die Demo-Route im Überblick gibt es hier.

Ziel ist die für 17 Uhr geplante Abschlusskundgebung im Bereich Theater am Goetheplatz/Kunsthalle/Gerhard-Marcks-Haus. Dort warten ein buntes Kulturprogramm und zahlreiche Infostände auf die Teilnehmenden. Das Motto des CSD-Bremen 2018 lautet „Der Schlüssel zur Welt ist Vielfalt*“.

Mehr erfahren über den CSD Bremen 2018:

Weitere Infos zum Bremer CSD 2018 gibt es auf unserer CSD-Website, bei Facebook, Twitter, Instagram und über unseren E-Mail-Newsletter.

CSD in Bremen und weltweit

Der Christopher Street Day in Deutschland ist eine Bewegung, die starke Bremer Wurzeln hat. Ja, der erste deutsche CSD fand 1979 in Bremen, wenige Wochen vor dem in Berlin, statt. Der CSD erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village im Sommer 1969. Seitdem wird in New York am letzten Samstag im Juni, dem Christopher Street Liberation Day, mit einem Straßenumzug an dieses Ereignis erinnert. Daraus ist eine weltweite Tradition und Bürgerrechtsbewegung geworden, im Sommer Demonstrationen für die Rechte von Lesben und Schwulen sowie der ganzen „Regenbogen-Community“ abzuhalten - und zu der gehören ganz selbstverständlich auch Menschen mit Behinderung.

Pressekontakt

Robert Martin Dadanski
Tel: 0421 / 69 49 33 40
Vorstand | Pressesprecher | LGBTIQ* Städtepartnerschaft
presse@csd-bremen.org

Die Pressemitteilung steht auch als PDF (ca. 105 kb) bereit.

Fotos in bester Auflösung stellt der CSD Bremen e. V. bei Quellenanage www.csd-bremen.org zur Verfügung:

  1. Originalbild
Robert Martin Dadanski

Geschrieben von: Robert Martin Dadanski

Schon in meiner Berufsausbildung zum Spediteur musste ich mit unterschliedlichsten Menschen aus unterschliedlichen Ländern mit unterschiedlichen Mentalitäten zusammenarbeiten. Diskriminierung sollte gerade in diesem Berufsbild absolut fremd sein. Viel mehr sollte Toleranz und Wertschätzung zur Grundausbildung gehören. Im CSD Bremen Team sehe ich meine Möglichkeit die Welt wenigstens ein ganz kleines Stückchen besser zu machen.

Bildquelle(n):


    Kommentar schreiben:

    Keine Infos verpassen!
    Abonniere unseren Newsletter:
    Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.