QueerCities 2019 am 22.03.2019 - Die LGBTIQ* Städteparterschaften Bremen Gdańsk Izmir


Der Auftakt zu unserer neuen LGBTIQ*Städteparterschaft Bremen/Gdańsk war das Openingevent „QueerCities 2018“ am 20. April 2018 im Bremer Landtag.

Aufgrund der seit 1976 bestehenden Partnerschaft zwischen den beiden Hansestädten Bremen und Danzig und der neuen LGBTIQ* Städtepartnerschaft zwischen beiden Städten haben wir, der CSD Bremen e. V. die ersten „QueerCities 2018“ im Bremer Landtag organisiert. Dank großer Unterstützung vieler Menschen, Organisatoren und Spenden waren diese Tage ein voller Erfolg für beide Städte.

Wir freuen uns, dieses Jahr die QueerCities in Kooperation mit der Bremischen Bürgerschaft ausrichten zu können und möchten Euch, Eure Mitglieder und Freunde auch 2019 zu unserem gemeinsamen Erfolg einladen.

Genaueres zum Termin findest du in unserem Termin

Warum ist uns LGBTIQ* Städtepartnerschaft so wichtig?

Auch 2019 ist Diskriminierung immer noch ein Thema – leider! Nach wie vor ist es ist es in einigen europäischen Ländern nicht möglich, öffentlich über Diskriminierung, Chancengleichheit und Menschlichkeit zu reden. Dabei ist gerade Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit für alle Menschenrechtsorganisationen wichtig.

Den Grundstein für ein friedliches Miteinander haben wir 2018 gelegt. Jetzt heißt es, die begonnenen Netzwerke und entstandenen Freundschaften zu vertiefen, zu pflegen, zu verbreiten und neue zu knüpfen. Denn wenn mehrere Organisationen auf das gleiche Ziel zuarbeiten, können sehr große Ziele erreicht werden.

Unsere geplante neue LGBTIQ* Städtepartnerschaft zu Izmir liegt uns aufgrund der derzeitigen politischen Lage in der Türkei besonders am Herzen. Die partnerschaftlichen Kontakte aufzubauen und künftig wie auch die zu Danzig zu pflegen empfinden wir als unsere Aufgabe, um zu helfen und zu unterstützen, wo wir können. Deshalb haben wir Redner aus Izmir eingeladen, um uns Einblicke in die schwierige Lebenssituation queerer Menschen zu geben. Um allen Anwesenden das Mithören / Verstehen der Vorträge zu ermöglichen, werden die Reden mittels Übersetzer bilingual gehalten.

Das Konzept der queeren Städtepartnerschaften möchten wir in ganz Deutschland voranbringen. Jede deutsche Stadt hat internationale Städtepartnerschaften, die wiederum um eine queere Dimension bereichert werden können. Das Projekt ist ins Rollen gebracht. Wir kämpfen für ein gemeinsames Europa. Wir wollen nicht nur, sondern wir helfen unseren Freunden und unterstützen sie, wo wir können.

Wenn die Rechtstaatlichkeit in unserem Europa gefährdet ist, geht es uns alle an. In einem Europa, das wir als Wirtschafts- und Wertegemeinschaft verstehen, müssen Menschenrechte universell gelten und dürfen nicht an der Oder-Neiße-Grenze oder anderen Grenzen innerhalb Europas enden. In Europa darf es keinen Platz für Diskriminierung; keinen Platz für Diskriminierung gegen alte Menschen; keinen Platz für Diskriminierung von Menschen mit Behinderung; und auch keinen Platz für Diskriminierung von LGBTIQ*Personen geben.

Deshalb: Weg schauen hilft uns in Europa nicht weiter. Es ist ein Europa. Es ist unser aller Europa. Und es ist auch dein Europa. Wir kämpfen für unsere Heimat.

Hier kannst du Spenden

Robert Martin Dadanski

Geschrieben von: Robert Martin Dadanski

Schon in meiner Berufsausbildung zum Spediteur musste ich mit unterschliedlichsten Menschen aus unterschliedlichen Ländern mit unterschiedlichen Mentalitäten zusammenarbeiten. Diskriminierung sollte gerade in diesem Berufsbild absolut fremd sein. Viel mehr sollte Toleranz und Wertschätzung zur Grundausbildung gehören. Im CSD Bremen Team sehe ich meine Möglichkeit die Welt wenigstens ein ganz kleines Stückchen besser zu machen.

Bildquelle(n):


    Kommentar schreiben:

    Keine Infos verpassen!
    Abonniere unseren Newsletter:
    Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.