PM #38: Fetisch beim CSD Bremen // Über die Teilnahme von Menschen in Fetischkleidung freuen wir uns.


Unterm Regenbogen ist Platz für Alle. Wir wollen das bunte Leben feiern. Und wir wollen uns für Bürgerrechte weltweit einsetzen. Und das mit Respekt und Verantwortungsbewusstsein.

Offensichtlich wurde unser Beitrag “Vision und unsere Grundsätze” vom 15.11.2020 missverstanden, denn wer den CSD Bremen kennt, weiß, dass:

  • Das CSD Orga-Team zu keinem Zeitpunkt seit Gründung des Vereins (2016) das Tragen von Fetischkleidung auf der CSD Bremen Demo verboten hat. Ganz im Gegenteil. Im Juni 2017 hat das Orga Team beschlossen: „Fetisch Kleidung ja. - Sex, sexuelle Handlungen usw. Nein! - Wir demonstrieren gemeinsam, aber das Ausüben sexueller Handlungen in der Öffentlichkeit gehört nicht dazu!
  • Teilnehmende in Fetischbekleidung nehmen seit unserem ersten CSD (2017) ganz selbstverständlich teil.
  • Das ist so, das bleibt so, und über die Teilnahme von Menschen in Fetischkleidung freuen wir uns.

Wir denken, dass die Darstellung von Sex, sexuellen Handlungen, wie zum Bespiel symbolische Penetration, Einführen von Dildos tief in den Hals u. Ä. bei der Vertretung unserer Forderungen gegenüber Dritten, wie zum Beispiel der Politik nicht hilfreich ist.

Ein Teilbereich dieser Darstellungen sind auch Fetischhandlungen. Hier geht es zum Beispiel um Handlungen, die stark auf den Sexualakt reduzieren. Auch Handlungen, wo das Publikum nicht erkennen kann, dass sie auf der absoluten Freiwilligkeit und der Möglichkeit jederzeitiger Beendigung durch alle Beteiligten basieren, können problematisch sein. Wenn diese Wahrnehmung zum Beispiel zu einem Zielkonflikt mit der Forderung nach sexueller Selbstbestimmung führt, verlieren Forderungen in den Augen von Zuschauern an Kraft. Wir werden schon oft genug mit dem “Was wollt ihr denn noch”-Argument konfrontiert, da Menschen die noch bestehenden Probleme nicht erkennen.

Unser ehrenamtlich tätiges Team hat den Grundsatzartikel (Herbst 2020) veröffentlicht und dabei lediglich alle im Laufe der Jahre gefällten Grundsätze zu einem Dokument zusammengeführt. Dass das Wort Fetisch mehrere Bedeutungen hat, wurde dabei schlichtweg übersehen. Was das CSD Bremen Team jedoch nicht übersehen hat, ist die Tatsache, dass Fehler passieren können, wo Menschen arbeiten. Wir haben alle Lesenden in der Einleitung des Grundsatzartikels zum Feedback eingeladen. Für die teilweise konstruktiven Kritiken möchten wir uns sehr bedanken. Und werden in naher Zukunft den Absatz unmissverständlich umformulieren.

Pressekontakt

Für den Christopher Street Day Bremen + Bremerhaven und seinen Vorstand:
Robert Martin Dadanski
Vorstand | Pressesprecher | LGBTIQ* Städtepartnerschaft
presse@csd-bremen.org

Webredaktion

Geschrieben von: Webredaktion

Unter dem Account "Webredaktion" schreiben verschiedene Autor:innen Texte für unsere Website.

Bildquelle(n):


    Kommentar schreiben:

    Keine Infos verpassen!
    Abonniere unseren Newsletter:
    Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.
    Neuigkeiten bekommen für...
    Deine E-Mail-Adresse nutzen wir, um dir Informationen zu zu schicken. Aus rechtlichen Gründen brauchen wir noch einmal ein ausdrückliches Ok von dir, dass du E-Mails von uns möchtest:

    Du kannst deine Meinung jederzeit ändern. Dafür gibt es in jeder Mail, die wir dir schicken, einen klickbaren Link zum Abbestellen. Oder du sagst uns unter info@csd-bremen.org Bescheid. Wir behandeln dich und deine Daten mit Sorgfalt und Respekt. Mehr zu unserem Datenschutz findest du auch auf unserer Datenschutz-Seite.

    Indem du unten klickst, erklärst du dich damit einverstanden, dass wir deine Daten so nutzen dürfen.

    In Englisch: We use Mailchimp as our marketing platform. By clicking below to subscribe, you acknowledge that your information will be transferred to Mailchimp for processing. Learn more about Mailchimp's privacy practices here.