Von Amazonen und Stadtschmusetanten // Queere Geschichte(n) aus Bremer Archiven


Wann: 2018-08-14 18:00h bis 2018-08-14

Wo: SPD Bürgerschaftsfraktion, Wachtstraße 27/29, 28195 Bremen

Hinweis: Der Eintritt ist frei, die Ausstellung ist bis zum 28. September geöffnet.

Veranstaltet von: Rat&Tat-Zentrum für queeres Leben e. V. & Belladonna e. V.


Politische Kämpfe, Kulturveranstaltungen, Aufklärungskampagnen. Von bunter Vielfalt zeugen die Plakate, die in den letzten 50 Jahren die lesbisch-schwule Emanzipationsbewegung Bremens begleiteten. Gemalt, gedruckt und gezeichnet illustrieren sie auf ihre eigene kreative Weise lokale Zeitgeschichte. Ein Streifzug durch Bremer Archive lässt einige dieser Werke sichtbar werden.

Eine Ausstellung von Hanna Wolff und Christian Linker

Mit freundlicher Unterstützung von belladonna, dem Rat&Tat-Zentrum und dem Bremer Staatsarchiv.

Cornelius Runtsch

Geschrieben von: Cornelius Runtsch

Als letztes Jahr die Ehe für alle durch den Bundestag beschlossen wurde, habe ich zur selben Zeit in Russland gelebt – eines der homo- und transfeindlichsten Länder Europas. Dadurch wurde mir bewusst, dass unsere Rechte leider alles andere als unveräußerlich, geschweige denn garantiert sind, und dass wir Jahr für Jahr für unseren Platz in der Gesellschaft kämpfen und demonstrieren müssen. Ich bin ins Team des CSD Bremen eingestiegen, um das Erbe der unzähligen Schwulen, Lesben, Trans* und Interpersonen früherer Generationen aufrecht zu erhalten und um Seite an Seite mit Gleichgesinnten für mehr Akzeptanz, Vielfalt und Toleranz zu kämpfen.



Kommentar schreiben:

Keine Infos verpassen!
Abonniere unseren Newsletter:
Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.