Jakub i Dawid tragen Regenbogen-Masken in der Danziger Altstadt

Regenbogenmaske als Dankeschön für Spender*innen


2020 ist ein verrücktes Jahr! Auf der einen Seite, wird es von Tag zu Tag immer unwahrscheinlicher, dass wir dieses Jahr einen CSD auf die Beine stellen können - schließlich ist die Gesundheit der Teilnehmenden wichtiger als das Geld was wir für die Vereinsarbeit benötigen.

Auf der anderen Seite ist gerade in den letzten Wochen eine unfassbare Flut an Aufgaben auf uns zugekommen. Neben den normalen Dingen, wie Anträge und Rechenschaftsberichte stehen wir gerade im Blickpunkt der Öffentlicht. Ein evangelikaler Pastor hetzt gegen die LGBTIQ*Community (siehe: PM #29 - CSD Bremen stellt Strafantrag gegen Pastor Olaf Latzel). Mit unserer Arbeit möchten wir für rechtssichere Klarheit sorgen!

Kurz gesagt: Unsere einzige Einnahme (der CSD Tag) im Jahr wird immer unwahrscheinlicher. Dafür ist aber klar, dass wir uns keine Großkanzlei leisten können und stattdessen unserer Aufwand enorm steigt.

Und Spenden sammeln, während viele Menschen von Arbeitslosigkeit bedroht oder in Kurzarbeit zu Hause sitzen, ist ebenfalls nicht einfach. Darum haben wir uns überlegt, dass wir euch Danke sagen wollen!

Wir schenken dir eine Regenbogenmaske

Als Dank für eure Solidarität und dass ihr (Regenbogen)-Flagge zeigt schenken wir allen Spender*innen, die mindestens 15 Euro oder auch mehr an den “CSD Bremen Förderverein e. V.” spenden eine Regenbogen-Maske. Die Kosten für Porto und Versand übernehmen wir.

Regenbogen Maske
Regenbogen Maske

Für deine Spende an den CSD Bremen Förderverein e. V. nutze einfach das eingebundene Spendenformular von Betterplace. Du bekommst 2 Emails von Betterplace. Eine Bestätigung über die Spende und einige Stunden später eine Dankesemail. In der zweiten Email findest du eine Spenden-Nummer, die du uns mit deiner Adresse per Email zuschicken kannst. Und schon wissen wir, wohin wir deine Regenbogen-Maske schicken sollen.

Regenbogen-Masken

Die Regenbogenmasken (aus Baumwolle - handgemacht) bekommen wir von LGBTIQ*Aktivisten aus der Region um Danzig in Polen. Sie sind auf die Idee gekommen aus Regenbogenstoff Atemschutzmasken zu nähen und diese an die polnische Bevölkerung zu verschenken. Im YouTube Video (englische Untertitel möglich) siehst du, wie Dawid und Jakub die Masken auf offener Straße verteilen. Dabei wird der Regenbogen dort eher mit etwas sehr Schlechtem in Verbindung gebracht. Aber ein Regenbogen als Atemschutzmaske schützt auf einmal die Gesundheit, anstatt wie sonst das Symbol für HIV zu sein. So wird für die polnische Bevölkerung aus dem Regenbogen etwas Gutes, die Bedeutung in der polnischen Gesellschaft kann sich wandeln.


Wir verschenken Regenbogenmasken - engl. Untertitel:


Jakub i Dawid auf YouTube
Jakub i Dawid bei Insta
Jakub i Dawid auf Facebook

Schnell wurde aus den ersten 15 Regenbogenmasken mehr. Und so war das Nähen zu Hause nicht mehr möglich. Eine Unterstützung musste her. Eine kleine Manufaktur (wohl eher einer Ein-Frau-Schneiderei) vor Ort übernimmt das Nähen. In der Zwischenzeit haben sich sogar ein paar Unterstützer*innen dem Regenbogenmasken-Team angeschlossen und fördern dieses kleine Projekt, so wie wir auch.

Mit deiner Spende unterstützt du mindestens 2 LGBTIQ*Projekte. So können auch Jakub und Dawid weitere Masken produzieren und verschenken.

Jakub und Dawid
Jakub und Dawid
Robert Martin Dadanski

Geschrieben von: Robert Martin Dadanski

Schon in meiner Berufsausbildung zum Spediteur musste ich mit unterschliedlichsten Menschen aus unterschliedlichen Ländern mit unterschiedlichen Mentalitäten zusammenarbeiten. Diskriminierung sollte gerade in diesem Berufsbild absolut fremd sein. Viel mehr sollte Toleranz und Wertschätzung zur Grundausbildung gehören. Im CSD Bremen Team sehe ich meine Möglichkeit die Welt wenigstens ein ganz kleines Stückchen besser zu machen.

Bildquelle(n):

Kommentar schreiben:

Keine Infos verpassen!
Abonniere unseren Newsletter:
Bekomme eine E-Mail, wenn es Neues gibt.